Frage 4: Stirli im Wilden Westen - Baufachforum Wilfried Berger, Baugutachter Wissen zum sofort download

Pinterest

Pinterest:

Aktiverung erforderlich

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Pinterest übermittelt werden.



Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Frage 4: Stirli im Wilden Westen

Frage 4: Stirli im Wilden Westen
0,83 EUR
inkl. 19 % MwSt.
downloads: 

Details

Frage 4: Stirli im Wilden Westen: Stirli sitzt mit "Finger" und dem "Sheriff" am Tisch und sie pokern. Vereinbart war, dass derjenige, der falsch spielt, sofort am Tisch erschossen wird. Stirli legt plötzlich 5 Herz-Asse auf den Tisch. Er hat falsch gespielt und soll deshalb sofort erschossen werden. "Finger", meinte zum "Sheriff", dass jeder, der erschossen wird, auch eine Chance erhalten sollte, sich frei zu lösen. Die beiden entschlossen sich, aus ihren Colts, die beide dasselbe Kaliber haben und somit auch die haargenau gleichen Kugeln enthalten, eine Kugel zu entnehmen. Der einzige Unterschied ist die Farbe der Kugeln. Der "Sheriff" hatte seine Kugeln schwarz angemalt und "Finger" seine weiß. Sie beschlossen, dass jeder eine Kugel in einen kleinen Sack schmeißt. Stirli sollte dann eine dieser Kugeln herausholen. Zieht er die schwarze Kugel, dann wird er erschossen. Zieht er die weiße Kugel, so ist er ein freier Mann! Beide Kugeln sind identisch und können mit tasten nicht voneinander unterscheidet werden. Der "Sheriff" will allerdings, dass Stirli, erschossen wird. Darum mogelt er beim Einlegen der Kugeln in den Sack, nicht nur eine weiße und eine schwarze, sondern zwei schwarze Kugeln aus seinem Colt in den Sack. Stirli hat eine Vorahnung, dass er betrogen werden soll! Er greift in den Sack und ist frei!!! Wie hat er das geschafft?

Weiteres aus dem Inhalt

Na gespannt auf die Auflösung? Im Warenkorb erhalten Sie die Lösung!!!!!

Diesen Artikel haben wir am Monday, 22. August 2011 in unseren Katalog aufgenommen.